Feuerwehreinsatz im Stadtteil Schlebusch

Feuerwehr Löschfahrzeug
Symbolbild

Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Leverkusen erhielt am Sonntagmorgen um 08:19 Uhr einen Anruf über einen Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Der Anrufer meldete der Leitstelle die Charlottenburger Straße im Stadtteil Steinbüchel als Einsatzadresse, dem Anrufer zufolge nach sollten sich auch noch Personen im Gebäude befunden haben.

Die Berufsfeuerwehr wurde mit Einsatzkräften beider Wachen (Süd und Nord), dem Rettungsdienst sowie dem zuständigen Ortlöschzug Steinbüchel durch die Leitstelle alarmiert. Kurze Zeit später erreichte die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Leverkusen weitere Anrufe über das Brandereignis, es stellte sich dabei heraus, dass es sich um das gleiche Einsatzgeschehen handelt, allerdings die Einsatzstelle in der Straßburger Straße im Stadtteil Schlebusch befand. Die bereits ausgerückten Einsatzkräfte wurden durch die Leitstelle zur neuen Einsatzadresse dirigiert. Es kam zu keinem Zeitverzug auf der Anfahrt, aufgrund der neuen Einsatzstelle wurde zusätzlich noch der zuständige Ortslöschzug Schlebusch alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es auf einem Balkon im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Das Feuer hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Es hat sich zu diesem Zeitpunkt keine Person mehr in der betroffenen Wohnung aufgehalten. Die Feuerwehr leitete sofort einen Außenangriff über die Drehleiter sowie einen Innenangriff mehrerer Trupps unter Atemschutz ein.

Das schnelle und professionelle Eingreifen der Feuerwehr zeigte schnell seine Wirkung, das Feuer war bereits nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Obwohl zum Zeitpunkt der Löschmaßnahmen noch nicht feststand, wie weit sich das Feuer oder der Rauch im Gebäude ausgebreitet hatten, wurden die restlichen Wohnungen des Gebäudes parallel geräumt. Der Brand konnte auf einen kleinen Teil im Bereich des Daches begrenzt werden.

Während der Löschmaßnahmen wurden die betroffene Wohnung sowie die Nachbarwohnung laufend kontrolliert. Der Rettungsdienst betreute vorsichtshalber drei Personen, die schließlich ins Krankenhaus transportiert wurden.

Die Feuerwehr Leverkusen war mit insgesamt 55 Einsatzkräften und 17 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Rettungsdienst im Einsatz. Während des Einsatzes stellten die Ortslöschzüge Bürrig und Opladen der Freiwilligen Feuerwehr den Grundschutz für das restliche Stadtgebiet sicher.

Quelle: Feuerwehr Leverkusen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch den Besuch stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung!